Alternative Naturkosmetik?

„Grüne“ Kosmetik: Wirkstoffe aus der Natur sind beliebt. Was steckt hinter dem Trend? Und was leisten Produkte mit Aloe vera, Quitte oder Sanddorn tatsächlich?

(apotheken Rundschau) Meldungen, die Verbraucher verunsichern, tauchen regelmäßig auf. Gerade stehen bestimmte Parabene im Verdacht, den Hormonhaushalt des Menschen durcheinanderzubringen. Das sind chemi­sche Stoffe, die in herkömmli­cher Kosmetik eingesetzt werden, um die Produkte haltbar zu machen. Wir aber wollen den Cremes und Essenzen vertrauen, mit denen wir uns täglich pflegen. Deshalb greifen mittlerweile viele Menschen zu „grüner“ Kosmetik. Bei Naturkosmetik ist das Risiko, dass schädliche oder verdächtige chemischer Substanzen eingesetzt werden relativ gering. Dazu zählen Produkte, deren Inhaltsstoffe nur in der Natur vorkommen und möglichst unverfälscht sind. „Manchen Herstellern genügt es auch, naturbelassene Stoffe einzusetzen“, sagt Grimme. Einige Anbieter verwenden sogar Stoffe, die im Labor hergestellte Kopien ihrer Natur-Vorbilder sind.

Naturkosmetik: Was bewirkt welche Pflanze?
Tue, 05 Nov 2013 06:08:00 GMT

Schreibe einen Kommentar