Dämmstoff Stroh?

Serie zum nachhaltigen und ökologischen Bauen – DBU-Kampagne stellt Alternativen vor.

(DBU, Osnabrück) Noch ist Stroh am Bau ein Exot – doch der „goldene Baustoff“ nimmt rasant Fahrt auf: Das Norddeutsche Zentrum für Nachhaltiges Bauen in Verden baut gerade den größten mehrstöckigen Strohballenbau Europas.

Geballte Dämmung – Stroh an der Wand, Geld in der Hand
Fri, 18 Oct 2013 09:15:00 GMT

Deutscher Umweltpreis 2013 für Hanfdämmung und Ökostrom

Erstmals wurde dieses Jahr am 27. Oktober der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) an zwei Frauen verliehen. Den mit 500 000 Euro höchstdotierten Umweltpreis Europas teilten sich die Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Hock (Nördlingen), Carmen Hock-Heyl, sowie die Vorstandsvorsitzende der Netzkauf ElektrizitätsWerke Schönau (EWS) e.G., Ursula Sladek.

Hock-Heyl wird geehrt, weil sie Dämmmatten für den Hausbau aus dem Öko-Rohstoff Hanf am Markt etabliert hat, »Stromrebellin« Sladek, weil sie aus einer Bürgerinitiative den ersten Ökostromanbieter Deutschlands machte. Die Frauen hätten »in Zeiten, in denen sie nur belächelt wurden, mit Überzeugungskraft, Kompetenz und Hartnäckigkeit gegen massive Widerstände zukunftsweisende Aufbauarbeit im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie geleistet und so ihre Visionen in Realität umgemünzt«, sagte DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde über die Umweltpreisträgerinnen. Die Preise wurden am 27. Oktober von Bundespräsident Joachim Gauck überreicht.

Quelle: Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU (www.dbu.de) Mehr zum Thema und Bilder: www.thermo-hanf.de und www.ews-schoenau.de

via Deutscher Umweltpreis 2013 für Hanfdämmung und Ökostrom — Aktuelles – Institut für Baubiologie + Ökologie IBN.