Kann man „unhörbaren“ Schall hören?

Kann man unhörbaren Schall hören1

Infra- und Ultraschall

Sind Windenergieanlagen schädlich für Menschen? Manche glauben das, andere wiegeln ab – schnell kochen die Emotionen hoch. Um mehr Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen, hat sich ein internationales Expertenteam den Grundlagen des Hörens an der unteren Grenze des Hörfrequenzbereichs (Infraschall), aber auch an der oberen Grenze (Ultraschall) zugewandt. Ihr Ergebnis: Der Mensch hört tiefere Töne als bislang bekannt. Und die Mechanismen der Wahrnehmung sind vielfältiger als bisher angenommen. Ein weites Feld tut sich hier auf, auf dem auch die Psychologie nicht außer Acht gelassen werden darf. Und auf jeden Fall gibt es noch weiteren Forschungsbedarf.

Hier finden Sie den kompletten Artikel aus „Wohnung + Gesundheit“ als PDF!

Der Beitrag Kann man „unhörbaren“ Schall hören? erschien zuerst auf Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN.

Quelle: Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit, Rosenheim

Wie gefährlich sind Hormone aus der Umwelt?

Ständig nehmen wir Substanzen und Chemikalien aus der Umwelt auf, die wie Hormone wirken. Die Folgen sind nicht absehbar. Die Europäische Union will die Bürger jetzt besser schützen.

Wie gefährlich sind Hormone aus der Umwelt? | Apotheken Umschau.

Zeitschrift Wohnung + Gesundheit

Zeitschrift für Baubiologie und Ökologie vom Institut für Baubiologie und Ökologie Neubeuern (IBN)

Seit 1977 das unabhängige Magazin für Menschen, die gesünder, umweltbewusster und schöner wohnen und leben wollen. Das ideale Forum mit unabhängigen, fachlich fundierten und aktuellen Beiträgen.

Aktuelle Artikel über

  • Baubiologische Architektur
  • Neubau und Sanierung
  • Natürliche Baustoffe
  • Gesundes Raumklima und Haustechnik
  • Energie sparen und regenerative Energiequellen
  • Wohngifte – Schimmel – Elektrosmog
  • Gemeinsam bauen und leben
  • Raumgestaltung und Handwerk
  • Garten und Landschaft
  • Ratschläge für den Alltag

Informationen über

  • Aus- und Weiterbildungsangebote des IBN und anderer Institutionen
  • Bezugsquellen, Produktinformationen und Neuentwicklungen
  • Baubiologische Beratungsstellen IBN
  • Empfehlenswerte Literatur
  • Immobilien- und Stellenanzeigen
  • Standard der Baubiologischen Messtechnik (SBM)
  • Stiftung Baubiologie – Architektur – Umweltmedizin BAU
  • Verband Baubiologie VB

Mehr dazu und zum Abonnement: http://www.baubiologie.de/site/zeitschrift.php

Baubiologie

Gesundheit, Wellness und Wohlbefinden stehen in vielen Lebensbereichen im Mittelpunkt. Kleidung, Nahrung und Sport sollen gesund sein. Doch wer denkt bei Beschwerden, Müdigkeit oder Gereiztheit an seine eigenen vier Wände? Dort wo wir uns den größten Teil unserer Lebenszeit aufhalten setzt sich jeder Mensch erheblichen Gesundheitsbelastungen aus: in der Wohnung und am Arbeitsplatz.
FarbenBelastungen entstehen durch Schadstoffe aus Baustoffen, Möbeln, Bodenbelägen, Farben oder Holzschutzmitteln. Aber auch Feuchtigkeit, Schimmel und andere Mikroorganismen können ihre Gesundheit beeinträchtigen. Kontrovers diskutiert werden die Auswirkungen von Elektrosmog, aber gesundheitliche Gefährdungen werden von Experten nicht mehr grundsätzlich bestritten.
Die Lebensqualität in der eigenen Wohnung zu verbessern, ist oft einfach umzusetzen. Schon mit kleinen Schritten kann eine große Wirkung erreicht werden. Dabei muss weder auf Komfort, noch gutes Design verzichtet werden.

Sie finden in diesem Bereich Informationen zu folgenden Themen:

Baubiologie | Raumklima | Schimmelpilze | Wohngifte | Elektrostress

Haben Sie noch Fragen? Wir informieren Sie gerne unverbindlich.
Telefon: 0561 – 92039530